Wolters Partner |1. Preis Städtebauliches Qualifizierungsverfahren für die südöstliche Innenstadt Vreden

1. Preis

Städtebauliches Qualifizierungsverfahren für die südöstliche Innenstadt Vreden

Vreden, 2017

01_Schwarzplan

 

Ziel des Verfahrens ist es, eine nachhaltige Entwicklungsstrategie für den südöstlichen Teil-bereich der Innenstadt als Grundlage für die weiteren Planungen und der Innenstadtentwicklung zu erhalten. Gesucht werden Ideen und Lösungen für die zukünftige funktionale, verkehrliche und stadträumliche Entwicklung des Plangebiets. Verbunden damit ist gestalterische Aufwertung der öffentlichen Räume.


Im Rahmen der Konzepterarbeitung stellen sich für uns folgende Fragen:

Wie können die zentralen Aufgaben der Innenstadt - hinsichtlich Einzelhandel, Gastronomie und Wohnen - erhalten und gestärkt werden?

Welche Rolle bzw. Funktion nimmt der Domhof ein bzw. sollte er künftig einnehmen?

Welches Erscheinungsbild hat eine attraktive, lebendige Innenstadt für Vredener und für Besucher?

Wie sieht ein Vredener „Empfangsraum“ aus?


Entwicklungsstrategie und -ziele

Unsere Entwicklungsstrategie benennen wir mit den Schlagwörtern

Raum – Ordnung – Identität.

Raum ... für Handel, Aufenthalt, Gastronomie, Veranstaltungen und Wohnen

Ordnung ... der Nutzungen im öffentlichen Raum

Identität ... durch qualitätsvolle Gestaltung und eigenes Nutzungsprofil


Handlungsraum Domhof/ Bremer Platz

KLARHEIT schaffen!

...     durch Stärkung der Schwerpunkte Handel, Gastronomie, Wohnen

...     durch funktionale und gestalterische Platzzonierung


ORIENTIERUNG erleichtern!

...     durch Sperrung Nord-Durchfahrt für Kfz

...     durch Konzentration der Erschließung im Osten

...     durch verbesserte Fuß-Verbindungen zu Fußgängerzonen und Markt


IDENTITÄT stiften!

...     durch Gestaltung von qualitätsvollen und multifunktionalen Räumen

...    durch qualitätsvolle Außengastronomie, Wasser und Spiel, Bänke, Grün, Licht, Bodenbelag


Handlungsraum Fußgängerzone

Raum für     ... Autos, Radfahrer und Fußgänger markieren: Schärfung der

unterschiedlichen Profile Fußgängerzone, Markt, Verkehrsberuhigter Bereich


Ordnung durch ... Gestalterische Zonierung: Dreiteiliger Straßenraum, Einfügen von Rinnen


Identität durch ... Nutzung des vorhandenen Materials (roter Klinker)

... Verlegemuster (Straße: richtungsweisend, Platz: richtungslos)

... Erneuerung/ Ordnen des Stadtmobiliars u. der Grünelemente,

Stichwort: Gestaltungssatzung


Handlungsraum Stadteingänge Bahnhofstraße und „Ausbach“

Raum für     ... Ankommen, Aussteigen, Orientieren, Entdecken

... Besucher empfangen (Schaffung von Infrastruktur)


Ordnung durch ... Wegweisung (Schilder)

... Wegeführung (Richtungsweisender Bodenbelag, Rinnen)

... Trittsteine Brücken


Identität durch ... Besonderheit Gewässerdreiklang Ausbach, Berkel, Stadtgraben

... Betonung der Brücken (Bodenbelag, Geländer, Licht)