Wolters Partner | Bottrop - Inselpark Ebel
Landschaft und Umwelt Bottrop - Inselpark Ebel

Bottrop

Inselpark Ebel

Stadt Bottrop und Ruhr Oel GmbH
2008

bild1

 

Die Ebel, Insel der Glückseligen, im fruchtbaren Emscherbruch, einstmals mit Eichen bestanden. Der Inselpark zwischen Kulturkanal und Parkautobahn, ein Leitprojekt der Ruhr 2010 mit vielen Wünschen und noch mehr Restriktionen, zumindest im Untersuchungsbereich. Ebel ans Wasser funktioniert für den Untersuchungsraum kaum, da die Fläche im Süden  über einen weiten Bereich von 150 m nicht betreten werden darf... und im Norden verhindert die „Parkautobahn”, den Fuß ans Emscherufer zu setzen. Die Öltanks im Osten weisen Berührungsängste auf, besonders optisch, trotz des hohen Anspruchs auf Industrie - Bau - Kultur.

Bei unseren „Expeditionen” ins Gelände trafen wir eine verwunschene Welt zwischen Brombeeren, lichten Birkenhainen, ruderalen, mageren Wiesen und festem Gebüsch an. Eine kleine Welt der Natur mit einem weißen Pferd, das auch ein Einhorn sein könnte, und einigen „beigestellten” Ziegen. Ein wenig Dornröschen, das wach geküsst werden will, aber auch der Faun, der mahnend auf der Lichtung saß, wohl aufpassend, dass nicht zuviel verändert würde.

Also eher unsere Gedanken an die Bilder der montanen Landschaftsräume mit ihren Pioniergehölzen, die nur behutsam aufgearbeitet wurden. Aber doch auch ein „Bild”, das wir mit dieser kleinen Fläche vermitteln wollen:

Die PARKINSELN IM INSELPARK

Auf der Emscherinsel sehen wir auf dieser besonderen und artenreichen Fläche die Parkinseln, gesäumt von Bäumen und Sträuchern, an unterschiedlichen Orten, thematisch differenziert.

Ein sinnlicher Ort für Erholung und Natur im großen Geflecht des Transmissionsraumes Ruhr.