Wolters Partner | Integriertes Handlungskonzept Wettringen
Stadtentwicklung und Städtebau Wettringen - Handlungskonzept Ortsmitte

Wettringen

Integriertes Handlungskonzept Ortsmitte

Gemeinde Wettringen
2010

01_Untersuchungsgebiet

 

Anlass für die Erstellung des Integrierten Handlungskonzeptes sind die sich im letzten Jahr abzeichnenden Veränderungen von Nutzungsstrukturen, der Entwicklungsdruck im Einzelhandel, die Verlagerung des Feuerwehrgerätehauses aus der Ortsmitte und weitere kleinere Missstände, die sich an ungenutzten oder minder genutzten Gebäuden und Grundstücken festmachen. Der Entwicklungsdruck im Einzelhandel und die konsequent verfolgte Strategie den Einzelhandel im Ortskern zu halten, erfordert auch die Bereitstellung von Erweiterungsflächen am Standort. Durch den planfestgestellten Neubau der B 70 als Ortsumgehung verändern sich zudem stadträumliche Qualitäten und es eröffnen sich neue ortsgestalterische Möglichkeiten.

Mit der Erarbeitung des Integrierten Handlungskonzeptes für die Wettringer Ortsmitte wurden die aktuellen Entwicklungsabsichten unter Berücksichtigung einer aktuellen Stärken-Schwächen-Analyse in den Gesamtzusammenhang der Ortsmitte gestellt. Hierdurch konnten Abhängigkeiten untereinander ermittelt und Synergieeffekte herausgearbeitet werden.
Die Planungsergebnisse wurden dabei intensiv in Planungswerkstätten mit Eigentümern, Standortbetreibern und Anwohner sowie interessierten Bürgen diskutiert. Viele Anregungen konnten hierdurch in die Erarbeitung des Handlungskonzeptes einfließen.
Insgesamt liegt mit dem Integrierten Handlungskonzept nun eine Handlungsstrategie und eine Übersicht über die Entwicklungs- und Gestaltungsmöglichkeiten für die nächsten Jahre vor. Für die einzelnen Handlungsfelder wurden Ziele aufgestellt und integrierte Maßnahmen entwickelt, die alle im Verbund dazu beitragen, dass die aktuellen Probleme gelöst und die Wettringer Ortsmitte langfristig ein lebenswerter Ort zum Einkaufen, Wohnen, Arbeiten und Verweilen wird.